Stiftung Wohnstätten für Menschen mit Behinderung
 

Entstehung der Stiftung

 

Die Stiftung Wohnstätten für Menschen mit Behinderung 1993 gegründet.

Die offizielle staatliche Genehmigungsurkunde ist auf den 24. November 1993 datiert.

Die Gründung wurde möglich durch Überschreibung des Grundstücks und der Anlage St. Konrad in Würzburg, Nikolausstr.10, Mainviertel, Nähe Löwenbrücke durch den Verein für Menschen mit Körper-und Mehrfachbehinderung e.V. Würzburg-Heuchelhof (damals Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte) an die Stiftung.

1995
Durch die vorgeschriebenen Auflagen der Heimaufsicht war eine erste Sanierung unserer Wohnanlage St. Konrad notwendig geworden; Kosten 250.000.-DM unter Beteiligung von Eltern und Angehörigen.

1995
Einrichtung eines ersten Wohntrainingsappartements in der Wohnanlage St. Konrad, damit der Übergang vom Leben im Wohnheim oder im Elternhaus nach 2- bis 3- jähriger Einübungsphase in Hauswirtschaft und Kochen in das betreute oder eigenständige Wohnen besser gelingt.

1996
Finanzielle Beteiligung am Aufbau der Wohnanlage Arche für Behinderte, Trojaweg 17, Würzburg Heuchelhof.

1999
Totalrenovierung aller Appartements und Zimmer, Aufstockung und damit Ausbau von 22 auf 30 Zimmer bzw. Appartements und Sanierung der Wohnanlage St. Konrad, Würzburg, Nikolausstraße 10.

2001
Kauf eines ehemaligen Hotels im Zentrum Würzburg – Kilianshof, Eckhaus Gotengasse 3/Rittergasse 7 im Zentrum Würzburgs, Nähe Rathaus und Marktplatz, gegenüber dem Polizeipräsidium.

2001/2002
Totalrenovierung, Einbau Aufzug und Brandschutzeinrichtungen für die neue Wohnanlage Kilianshof im Zentrum Würzburgs, 1. und 2. Bauabschnitt: Entkernung der ehemaligen Gästezimmer und Wohnungen; Abriss der schadhaften Terrasse, Aufstockung auf vier Etagen; neues brandschutzgesichertes und wärmegedämmtes Dach.

2002
15. November- Einzug
von 22 Bewohner/innen mit Körper- und Mehrfachbehinderung samt Mitarbeitern, Bürokräften etc. im Kilianshof.

2003
3.Bauabschnitt Kilianshof Ausbau der 3.Etage - Wohnheim und 4.Etage - "Betreutes Wohnen".
1. Dezember Einzug von 10 Bewohnern in die 3.Etage und 6 bzw. 7 Bewohnern in die 4.Etage.

2004
Bau des Saales/Wintergarten im Kilianshof.

2005
Bau der Terrasse über dem Saal im Kilianshof.

2007
Kauf des Wohnhauses „Holzmühle“ mit Garten an der Kürnach in Würzburg-Lengfeld, Werner-von-Siemens-Straße 50, für Wohntrainingsmaßnahmen und Ambulant Unterstütztes Wohnen, insbesondere für Menschen mit Behinderung, die kein Wohnheim (vollstationäres Wohnen) mit Tag- und Nachtbetreuung brauchen, aber durch ein isoliertes alleine Leben überfordert sind.

2008
Totalumbau der Holzmühle mit Aufstockung, neuem Walmdach, Umstellung auf Pelletheizung und Vollisolierung des Hauses auf neuesten ökologischen Stand.

2009
Übernahme einer 4 Zimmerwohnung im Hochhaus Gerbrunn, In der Ebene 24, von einer ehemaligen Mitarbeiterin. Die Wohnung wird für ambulant unterstütztes Wohnen in einer Wohngemeinschaft genutzt.

2012
Erneuerung der Telefonanlage im Kilianshof.

2013/2014
Bau einer Gerüsttreppe als 2. Rettungsweg an St. Konrad.

2014/2015
Anbau der Rettungstreppe und Neugestaltung des Eingangs an St. Konrad.
Verlegung des Fahrradabstellplatzes und des Müllplatzes bei St. Konrad.

2015
Architektenplanung für ein zweites Haus an St. Konrad mit Abriss der Apartments und der OBA.
Neue Brandmeldeanlage zur Feuerwehr in St. Konrad.

2016
Ersatz der Brandmeldeanlage zur Feuerwehr im Kilianshof.